Weniger glauben

Hinterfragen Sie Ihre Glaubensüberzeugungen!

Glauben Sie an Gott?

Wenn Sie an einen Gott glauben, führen Sie bitte diese drei Schritte durch:

  1. Suchen Sie sich von diesen Göttern einen aus, an den Sie nicht glauben:

  2. Notieren Sie sich jetzt bitte drei Gründe, warum sie an diesen Gott nicht glauben.
  3. Wenden Sie diese drei Gründe jetzt auf den Gott an, an den Sie glauben.
Wenn Sie möchten, schicken Sie uns gerne Ihre Erkenntnisse aus diesem kleinen Experiment.

Warum glauben Menschen?

Weil es ihnen jemand beigebracht hat.

Der weitaus häufigste Grund, warum Menschen etwas glauben. Wer von klein auf lernt, dass man für das Wahrhalten von bestimmten Behauptungen ohne jeden Beweis als besonders fromm und tugendhaft gilt, zeigt dieses Verhalten oft auch später noch.

Weil ihnen gar nicht bewusst ist, was Glauben bedeutet.

Egal, was man glaubt: Viele Gläubige machen sich gar keine Gedanken darüber, dass die Methode des Glaubens generell keine wirklich hilfreichen, verbindlichen Erkenntnisse liefern kann.

Denn glauben kann man alles Beliebige - und das Gegenteil.

Weil sie Glauben als etwas Positives wahrnehmen.

Geborgenheit, Chorgesang und Kerzenschein: Gläubige, die angenehme Erfahrungen im Zusammenhang mit ihrem Glauben gemacht haben, neigen oft dazu, diese Erfahrungen ursächlich diesem Glauben zuzuschreiben.

Weil sie Glauben für gesellschaftlich bedeutsam halten.

Bis heute beanspruchen Glaubensgemeinschaften für sich, die Spielregeln für das Zusammenleben der Menschen vorzugeben zu können und zu dürfen.

Doch in einer modernen Gesellschaftsordnung stehen keine Götter mehr an oberster Stelle, sondern der Mensch.

Weil ihnen die Gefahren des Glaubens nicht bewusst sind.

Sogar viele Menschen, die selbst nicht oder nur kaum glauben, halten Glauben oft für harmlos und unschädlich: "Auch wenn es nicht hilft, schadet es wenigstens nicht."

Das Gefahrenpotential von Glaubensüberzeugungen erkennen Gläubige meist nur bei Andersgläubigen.

Weil Sie sich dadurch Vorteile für sich selbst erhoffen.

Religiöse Glaubenslehren beinhalten zumeist ein Heilsversprechen, sowie eine Strafandrohung für Un- und Andersgläubige. Für Christen heißt das:

Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. (Mk 16, 16)

Welche Gründe bewegen Menschen noch dazu, Dinge zu glauben? Schreiben Sie uns oder diskutieren Sie mit uns auf Facebook!

Warum weniger glauben?

Wer zu Fuß eine viel befahrene Schnellstraße überquert, schaut vorher nach links und rechts. Und wer einen Handyvertrag abschließt oder eine Reise bucht, vergleicht vorher die Preise und Leistungen. Warum verzichten manche Menschen in bestimmten Bereichen auf dieses bewährte, kritische Denken? Und zwar ausgerechnet dann, wenn es um nichts geringeres als um ihre Weltanschauung geht?

Glauben bedeutet, Behauptungen sogar gegen besseres (Nicht-)Wissen für wahr zu halten, ohne einen seriösen Beweis dafür zu verlangen. Und ohne zu hinterfragen, wie plausibel die Glaubensinhalte eigentlich wirklich sind.

Ein solcher Denkverzicht mag Menschen vielleicht die Last des Selberdenkens abnehmen. Doch mehr als eine bestenfalls hoffnungsvolle Illusion kann Glaube nicht bieten. Verlässliche Erkenntnisse lassen sich mit bewährten Mitteln wie zum Beispiel Beobachtung, Wissen, Vernunft und Logik gewinnen.

Motto

» Wer das Atom spalten kann und über Satelliten kommuniziert, muss die hierfür erforderliche intellektuelle und emotionale Reife besitzen. Diese zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass man in der Lage ist, falsche Ideen sterben zu lassen, bevor Menschen für falsche Ideen sterben müssen. «
(Manifest des evolutionären Humanismus)

Wenn Sie möchten, können Sie uns Ihre Gedanken und Fragen zu diesem Thema gerne zuschicken.

  •   +1123 2456 689
  •   3301 Lorem Ipsum, Dolor Sit St

Beantworten Sie sich diese Fragen:

Diese Fragen betreffen Ihre persönlichen Glaubensüberzeugungen. Wir laden Sie ein, über diese Fragen nachzudenken und die Antworten aufzuschreiben.
Welche Behauptungen halte ich für wahr, ohne seriöse Beweise dafür zu verlangen?

Für wie wahr halte ich das, was ich glaube? Auf einer Skala von 1 (völlig ausgeschlossen) bis 10 (absolut sicher)?

Wirkt sich mein Glaube auf mein reales Leben aus und wenn ja, wie?

Gibt es auch andere Bereiche in meinem Leben, in denen ich unbewiesene Behauptungen für wahr halte?

Was sagt es über die Glaubwürdigkeit einer Ideologie aus, wenn sie verlangt, unbeweisbare Behauptungen glauben zu müssen?

Woran könnten Menschen mit anderen Glaubensüberzeugungen erkennen, dass sie falsch liegen?

Woran kann ich erkennen, dass das, was ich glaube, tatsächlich so ist, wie ich es glaube, dass es ist?

Könnte irgendetwas dazu führen, dass ich meine Glaubensgewissheiten ändere? Zum Beispiel neue Erkenntnisse oder Erfahrungen?

Ihre Frage zum Thema Glauben

Warum glauben Sie, was Sie glauben? Schicken Sie uns Ihre Gedanken oder Fragen zum Thema Glauben. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und niemals ohne Ihre ausdrückliche, schriftliche Zustimmung veröffentlicht. Versprochen! Wir werden versuchen, Ihre Frage aus weltlich-rationaler Sicht zu beantworten.
Please fill in all of the required fields